Stellen Sie sich vor, Sie könnten ihr Anliegen in einem leeren Raum abstellen. Es in aller Ruhe aus den unterschiedlichsten Richtungen betrachten. Wie sieht Ihr Anliegen aus? Welche Aspekte befinden sich daran oder darin? Was würden Sie gerne damit anstellen? Wie sollte es aussehen, wenn alles optimal wäre? Was würde sich dann ändern? Was haben Sie bisher versucht, um dieses Optimum zu erreichen? Inwieweit ist Ihnen das geglückt?

 

Einen solchen Raum möchte ich Ihnen, Ihrem Team oder Projekt, Ihrer Organisation oder Ihnen als Führungskraft anbieten. Einen Raum schaffen für Anliegen und Entwicklung, in dem es keine Bewertungen gibt. Einen Raum für neue Impulse und Bewegungen, vielleicht in eine noch unbekannte Richtung, vielleicht aber auch in die bereits eingeschlagene Richtung, mit neuem Elan und Motivation, mit besserer Ausstattung für diesen Weg.

 

Hierbei möchte ich Ihnen neue Blickwinkel anbieten. Einen Weg vorschlagen, in einer Landschaft, die nur Sie genau kennen. Sie dazu anregen, Ihre Landschaft neu kennen zu lernen und neu zu entdecken. Vielleicht wird Ihnen dadurch, das ein oder andere, was Ihnen vorher unsinnig vorkam, sinnvoll. Vielleicht machen Sie auch die Erfahrung, dass bisher als wichtig empfundene Dinge in neuem Kontext unwichtig erscheinen. 

 

Wie soll der Weg aussehen, der Sie zu Ihrem Ziel bringt?  Möglicherweise ist aber auch "das Ziel" unklar oder gar nicht vorhanden. In unserer komplexer werdenden Welt sind klare Ziele immer schwieriger zu definieren. Doch auch ohne konkrete Ziele lässt sich effektiv handeln: Ein Ansatz, der unter dem Begriff "Effectuation" bekannt wurde, setzt dieses Vorgehen in die Tat um, sowohl im Coaching für Einzelpersonen, als auch für Teams und Projekte. Zügiges Handeln mit kalkuliertem, vertretbarem Risiko in die "grobe Richtung".

 

Es mag einige Hindernisse auf diesem Weg geben. Diese gilt es frühzeitig zu erkennen und zu umschiffen oder deren Potential zu verstehen. Beispielsweise wird in der Team- und Projektentwicklung von den  fünf Phasen der Teambildung gesprochen (Forming, Storming, Norming, Performing, Adjourning) und diese Phasen werden in der Regel bei einer nicht regulierten Gruppe von Menschen auch durchlaufen. Dies ist jedoch nicht zwangsläufig notwendig. Frühzeitiges Erkennen der Bedürfnisse der Menschen im Kontext ihrer persönlichen Situation und des fachlich beruflichen Kraftfeldes in der Organisation, sowie die transparente Kommunikation, insbesondere von Restriktionen, sind  dabei der Schlüssel zum schnellen und effektiven Arbeiten. 

 

Sie selbst kennen Ihr Umfeld, Team oder Projekt, Ihre Organisation am besten. Sie selbst haben einen Schatz des Wissens über all die Dinge, die für Ihre Anliegen wichtig sind. Ich biete Ihnen an, diesen Schatz zu bergen, damit Sie für sich Ihren Weg finden, Ihre Entscheidungen treffen oder sich die Entwicklung einstellt, die Sie sich wünschen.

 

Sie wissen ES selbst!